Irren(2) - Anaw

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

    


Man kennt auch den Irrtum über das Motiv. Hier täuscht sich jemand im Hinblick auf seine inneren Beweggrund. Eine falsche Einschätzung zukünftiger Entwicklungen kann eine Rolle spielen.

Auch das Strafrecht unterscheidet verschiedene Irrtumsfälle:
Ein Tatbestandsirrtum liegt vor, wenn der Täter einen Umstand nicht kennt, der zum gesetzlichen Tatbestand gehört.
Bei einem Verbotsirrtum fehlt dem Täter ein Unrechtsbewusstsein. Er glaubt, sein Tun sei erlaubt.
Zahlreich sind die Möglichkeiten, sich zu irren. Besonders in der Wissenschaft. Suchmaschinen des Internet liefern unzählige Beispiele.

Man kann nun versuchen, mit erfahrungswissenschaftlichen Verfahren dieses Dilemma zu verkleinern. Eine Möglichkeit ist das Bauen von Robotern, die bestimmte Ziele erreichen: Lösen eines verdrehten Rubik-Würfels. Gelingt dies, hat man viele richtige Schritte des Denkens und Handelns vollzogen. Der Weg dahin ist geeignet, Demut zu lehren. Vor allem auch wenn ein großes Unternehmen einen Roboter präsentiert, der weniger als eine Sekunde zum Ordnen des Standard-Cubes benötigt.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü